Richtig am Schreibtisch sitzen – Sitzen Sie gesünder!

Sie suchen nach einem neuen Schreibtisch? Viele von uns verbringen Stunden an Ihrem Schreibtisch, egal ob zum Arbeiten oder Studieren. Deswegen ist das richtige Sitzen, am Schreibtisch, besonders wichtig. Trotzdem machen sich viele keine Gedanken darüber, wie sie richtig am Schreibtisch sitzen. Zu hohe oder zu niedrige Schreibtische können auf Dauer schwerwiegende Rückenprobleme verursachen. Höhenverstellbare Schreibtische sind eine ideale Lösung dieses Problem zu umgehen. Standardmodelle sind nicht für jede Person geeignet. Wer täglich mehrere Stunden an seinem Arbeitsplatz verbringt, sollte auf maximalen Komfort setzen. Folgender Ratgeber zeigt Ihnen, was Sie tun können um Rückenprobleme zu vermeiden und warum z.B. ein höhenverstellbarer Schreibtisch eine gute Wahl ist.

Das richtige Verhalten

Der menschliche Rücken ist für stundenlanges Sitzen eigentlich nicht geeignet. Eine zu geringe Bewegung sorgt für eine geschwächte Muskulatur und eine geringe Durchblutung. Auch die Bandscheiben werden durch stundenlanges Sitzen stark belastet. Sie werden während dem Sitzen nicht mit ausreichend Flüssigkeit versorgt.

Gutes Sehen spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, damit Sie richtig am Schreibtisch sitzen. Eine verkrampfe und vorgebeugte Haltung, aufgrund schlechter Sicht, führt dauerhaft zu starken Rückenproblemen.

Um Haltungsschäden zu umgehen, ist Bewegung unverzichtbar. Egal ob ein dynamischer Bürostuhl oder ein verstellbarer Schreibtisch, ein regelmäßiger Haltungswechsel ist unverzichtbar. Stehen Sie deshalb zwischendurch regelmäßig auf. Gerade während einem Telefonat kann gerne mal ein wenig umhergelaufen werden. Zudem gilt es auch an stressigen Tagen genügend Bewegungspausen zu integrieren. Der regelmäßige Gang zum Kopierer oder Kaffeeautomat kann dabei schon hilfreich sein. Es gibt eine einfache Faustregel für die richtige Mischung aus Bewegung und Sitzen, diese lautet:

  • 60 Prozent dynamisches Sitzen
  • 30 Prozent Stehen
  • 10 Prozent gezieltes Umhergehen

Versuchen Sie möglichst aufrecht zu sitzen und wechseln Sie Ihre Sitzhaltung regelmäßig. Das sorgt für eine bessere Durchblutung des gesamten Körpers und entlastet Ihre Bandscheiben erheblich. Solange Sie in ständiger Bewegung bleiben, können Sie nicht viel falsch machen. So sollten Sie innerhalb einer Stunde, mindestens drei bis vier Mal Ihre Position wechseln.

Eine aufrechte Sitzhaltung einnehmen

Ganz wichtig ist es einen Rundrücken zu vermeiden. Sehen Sie in dem folgendem Video was ein Arzt dazu sagt.

Richtig am Schreibtisch sitzen – Regeln für gesundheitsförderndes Sitzen

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Regeln vorstellen, damit Sie richtig am Schreibtisch sitzen.

Regel Nummer 1: Der korrekte Winkel

Achten Sie auf einen rechten Winkel von Armen und Beinen. Hierfür ist ein höhenverstellbarer Schreibtisch ideal. Sitzhöhe und Tischhöhe sollten stets individuell eingestellt werden.

Viele Menschen tendieren dazu, auf der vorderen Kante Ihres Stuhles zu sitzen. Das führt zu einem Rundrücken und wenig Stabilität. Kleine Winkel der Beine haben Durchblutungsstörungen zur Folge. Die Füße sollten fest auf dem Boden stehen, sodass Ihre Arme locker auf dem Tisch abgelegt werden können.

Regel Nummer 2: Rückenlehne optimal nutzen

Nicht nur der Tisch ist von Relevanz. Auch das Sitzen hat eine wichtige Bedeutung. Setzen Sie sich richtig auf Ihren Stuhl. Das bedeutet, Sie sollten die gesamte Sitzfläche nutzen. Dabei müssen die Sitzfläche und die Rückenlehne Ihrer Körperform entsprechen. Im Idealfall stützt die Rückenlehne einen Teil Ihres Rückens zusätzlich. Vor allem der untere und der mittlere Rückenbereich sollten durch eine Lehne zusätzlich gestützt werden. Damit die Rückenlehne Ihren Lendenbereich optimal unterstützen kann, sollte die Wölbung der Lehne individuell auf Sie abgestimmt sein.

Regel Nummer 3: Aufrechtes Sitzen

Wenn Sie Ihr Becken leicht nach vorne Kippen, sitzen Sie automatisch aufrecht. Das sorgt für eine gleichmäßige Belastung der Muskulatur und Bandscheiben. Achten Sie darauf aufrecht zu Sitzen. Das verhindert den Rundrücken automatisch. Es empfiehlt sich durchaus Ihre Sitzposition regelmäßig zu wechseln. Wie bereits erwähnt: Bewegung ist das A und O.

Regel Nummer 4: Dynamik, Dynamik, Dynamik

Wechseln Sie Ihre Sitzposition regelmäßig. Lehnen Sie sich nach vorne, zurück und sitzen Sie wieder aufrecht. Achten Sie auf einen Arbeitsstuhl der Ihnen dynamisches Sitzen erleichtert. Bei einem dynamischen Stuhl ist die Rückenlehne beweglich. Die Bewegung stützt die Durchblutung Ihrer Bandscheiben und der Muskulatur.

Regel Nummer 5: Alles nutzen was geboten wird

Nutzen Sie Ihre Armlehnen. Das entlastet Ihre Schultern erheblich. Auch zusätzliche Ausstattungen, wie Handballenauflagen vor der Tastatur, können eine Erleichterung sein. Sie sind besonders klein? Dann können Fußstützen ein ergonomisches Sitzverhalten deutlich unterstützen. So kann der Höhenunterschied zum Fußboden prima ausgeglichen werden.

Der richtige Schreibtisch ist das A und O

Ein Schreibtisch sollte mindestens 160 Zentimeter breit und 80 Zentimeter tief sein. Natürlich muss dieser auch besonders stabil sein. Es empfiehlt sich auf Tische mit einem GS-Zeichen zurückzugreifen. Diese sind nicht nur sicher, sondern verfügen auch über eine geprüfte Eigenvibration.

Im Idealfall lässt sich die Höhe des Schreibtisches individuell anpassen. So kann er prima auf die individuelle Körpergröße angepasst werden. Die Varietät ermöglicht eine optimale Sitz- und Arbeitshöhe für jedermann. Achten Sie darauf, dass die Sitzhöhe auf die Höhe des Arbeitstisches angepasst ist.

Die Tischplatte sollte dabei unbedingt eine Mindesthöhe aufweisen, sodass Ihre Beine den Schreibtisch nicht berühren. Auch mit Kanten, Tischbeinen oder Containern sollten Ihre Beine nicht in Berührung kommen. Ansonsten können Sie nicht richtig am Schreibtisch sitzen. Eine Tischbreite von mindestens 58 Zentimetern sorgt für maximale Beinfreiheit.

Richtig am Schreibtisch sitzen

Der Richtige Stuhl

Ein guter Schreibtisch allein genügt nicht. Gerade wer täglich mehrere Stunden am Arbeitstisch verbringt, sollte auf einen ergonomischen Stuhl mit variabler Rückenlehne zurückgreifen.

Die richtige Sitzhöhe ist dabei ebenfalls von Relevanz. So sollten die Beine im 90 Grad Winkel abgewinkelt sein. Dieser Winkel gilt auch für die Ellbogengelenke, während Sie die Unterarme auf der Arbeitsfläche platzieren.

Generell gilt die Regel: Je mehr Zeit Sie an Ihrem Schreibtisch verbringen, desto wichtiger ist Ihr Sitzkomfort. Dabei sollte der Stuhl an das Arbeitsverhalten angepasst sein. Wer sich regelmäßig bewegt, benötigt einen Stuhl, der an diese Bewegungsmechanik angepasst ist. In jedem Fall sollte der Stuhl eine gute Polsterung und eine einstellbare Rückenlehne aufweisen.

Wenn Sie sich während Ihrer Arbeit nur wenig bewegen, darf der Stuhl Ihre Bewegung fördern. Aktive Arbeitsstühle sind hierfür eine gute Wahl. Sie verfügen über eine bewegliche Sitzfläche, welche über ein Gelenk befestigt ist. Fokussieren Sie sich darauf stets aufrecht zu Sitzen. Im Idealfall befindet sich Ihre Sitzposition über dem Balancepunkt des Arbeitsstuhles. Durch die Richtige Positionierung auf dem Stuhl, werden Muskeln und Wirbelsäule im Wechsel entspannt und belastet.

Vermeiden Sie in jedem Fall einen Rundrücken. Ein offener Sitzwinkel von über 90 Grad unterstützt die natürliche Krümmung Ihrer Wirbelsäule. Hierfür sollte der Stuhl ein nach vorne neigbares Sitzpolster aufweisen. Dabei sollte die Stuhltiefe mindestens 380 mm, die Stuhlbreite mindestens 400 mm und die Breite der Rückenlehne mindestens 360 mm betragen.

Auch die stufenlose Verstellung der Sitzhöhe und der Rückenlehne, sollten bei einem ergonomischen Stuhl unbedingt möglich sein.

Die richtige Tischhöhe – Was sollte beachtet werden

Verstellbare Tische vs. Feste Tischplatte

Die Tischhöhe ist stets abhängig von der Körpergröße und den Proportionen des Verwenders. Deshalb ist ein höhenverstellbarer Schreibtisch besonders empfehlenswert. Gängige Modelle sind zwischen 62 und 85 Zentimeter einstellbar. Höhenverstellbare Tische sind für kleine und große Menschen eine ideale Lösung und in jedem Fall gesundheitsfördernd.

Die Tischhöhe fester Tischplatten sollte bei 74 Zentimetern liegen. Nicht verstellbare Tische sind heute nicht mehr zu empfehlen. Die heutige Arbeitswelt ist flexibel und dynamisch und man verfügt selten über einen festen Arbeitsplatz. Ein Tisch sollte sich auch ohne Werkzeug schnell auf die wechselnden Verwender anpassen lassen. Weil jeder Anwender richtig am Schreibtisch sitzen können sollte.

Die Höhenverstellung kann dabei elektrisch, über Gasfedern oder durch eine Kurbel angetrieben werden. Besonders vorteilhaft: Verfügt der Tisch über eine ablesbare Tischhöhe oder Memoryfunktionen, kann der Nutzer die Tischhöhe schnell einsehen und diese vor Arbeitsbeginn rasch anpassen.

Prinzipiell unterscheidet man unterschiedliche Arten an höhenverstellbaren Tischen. Ist der Tisch einstellbar, muss dieser relativ aufwändig mittels Werkzeug auf die jeweilige Person angepasst werden. Dieses Modell ist bei einem täglich wechselnden Arbeitsplatz keinesfalls zu empfehlen.

Ist der Tisch verstellbar, kann die Höhe immer wieder auf die jeweilige Person angepasst werden. Zu der Gruppe verstellbarer Tische zählt auch der sogenannte „Steh-Sitz-Arbeitsplatz“.

Eine gute Alternative: Steh-Sitz Arbeitsplätze

Wie bereits erwähnt ist ein dynamisches Arbeiten von Vorteil. Der menschliche Körper muss in Bewegung bleiben. Dieses Vorhaben unterstützen Steh-Sitz-Arbeitsplätze ideal. Eine Anleitung und ein kleines Training sind vor der Nutzung aber unbedingt zu empfehlen. Achten Sie darauf, dass sich die Höhe Ihres Steh-Sitz-Tisches leicht verstellen lässt. In der Regel funktioniert dies über einen Elektromotor oder Gasfedern. Ihr Tisch sollte zwischen 62 und 120 Zentimeter verstellbar sein.

Stehpult

Falls die Möglichkeit eines Steh-Sitz-Tisches nicht gegeben ist, kann ein Stehpult eine gute Alternative sein. Sie können dann abwechselnd zwischen Ihrem Schreibtisch und Ihrem Stehpult umherwandern. Ein Stehpult kann durchaus animierend wirken und ihre Bewegungsdynamik fördern. Einzelne Stehpulte sind sogar mit Rollen versehen, sodass diese flexibel umgestellt werden können. Die Ablagefläche sollte dabei mindestens einem aufgeschlagenem DIN A4 Ordner entsprechen. Es ist allerdings nicht zu empfehlen, die komplette Arbeitszeit an einem Stehpult zu verbringen. Auch hier ist die richtige Balance der ausschlaggebende Faktor für ein ergonomisches Arbeiten.

Die Tischplatte selbst sollte an die individuellen Bedürfnisse angepasst sein. Wird das Stehpult ausschließlich für Sitzungen verwendet, ist eine runde Arbeitsplatte zu empfehlen. Müssen hingegen Schreibarbeiten oder Lesearbeiten verrichtet werden, ist eine neigbare Platte die bessere Variante. In jedem Fall kann das Arbeiten im Stehen Ihre Denkleistung fördern.

Die passende Höhe, damit Sie richtig am Schreibtisch sitzen

Was ist denn nun die richtige Tischhöhe? Prinzipiell gilt die Regel: Die richtige Tischhöhe ist immer dann gegeben, wenn bei zuvor korrekt eingestellter Stuhlhöhe und geradem Rücken, Ihre Unterarme flach auf dem Arbeitstisch liegen können. Allerdings sollten Ihre Schultern dabei nicht nach oben gezogen werden müssen.

Falls sich ihr Arbeitstisch nicht verstellen lässt, können Sie die Tischhöhe mit sicheren Unterlegeelementen individuell anpassen, damit Sie richtig am Schreibtisch sitzen. Bei kleinen Menschen kann eine Fußstütze eine gesundheitsfördernde Sitzhaltung unterstützen. Gehen Sie in jedem Fall sicher, dass auch Beine und Füße genügend Platz finden.

Bei einem Stehpult ähnelt die optimale Höhe den Vorschriften eines gewöhnlichen Schreibtisches. So sollten bei geradem Stand Ellenbogen im rechten Winkel bequem und flach abgelegt werden können. Auch hier sind hochgezogene Schultern unbedingt zu vermeiden.

Fazit: Gerade wer täglich mehrere Stunden am Arbeitsplatz verbringt, sollte unbedingt in einen ergonomischen Tisch investieren. Auf längere Sicht gesehen, profitieren Sie von dieser Investition ein Leben lang. Ein dynamisches Sitzverhalten und ein ergonomischer Tisch können schwerwiegende Rückenprobleme deutlich reduzieren.

Add Comment